Steuertipps zum Jahresende

Die Besteuerung von Einkommen nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist bekanntlich ein tragendes Prinzip des deutschen Steuerrechts. Dennoch ist es möglich, dass Steuerpflichtige mit vollkommen identischen (Erwerbs-)Biografien im Laufe ihres Lebens insgesamt mit höchst unterschiedlichen Steuerbeträgen belastet sind. Der Grund hierfür ist –im Zusammenspiel mit den permanenten Gesetzesänderungen- die sogenannte Abschnittsbesteuerung, also die Besteuerung auf Basis der Verhältnisse eines Kalenderjahres. Was im Leben des Steuerzahlers bzw. in dessen Geldbörse eigentlich keinen Unterschied macht, kann steuerlich von erheblicher Bedeutung sein. So kann es unter Umständen eine große Rolle spielen, ob etwa eine Ausgabe noch am 31.12. oder am 01.01. des Folgejahres getätigt wird. Das Bewusstsein für den zeitlichen Aspekt der Gestaltung von Lebenssachverhalten ist bares Geld wert, allerdings nur, wenn auch eine vorausschauende Planung erfolgt. Wer immer erst ein paar Steuerjahre ins Land gehen lässt, um dann Steuererklärungen gebündelt nachzuholen, verliert naturgemäß erhebliche Spielräume, denn für vollendete Tatsachen besteht in aller Regel lediglich eine einzige zwingende Rechtsfolge. Hier 3 Steuertipps zum Jahresende:

Ja-Wort bis zum 31.Dezember: Wer ohnehin in naher Zukunft den Gang zum Standesamt plant, sollte dies ggf. noch bis zum 31. Dezember erledigen. Dann kann in der Steuererklärung für das Jahr 2017 das Ehegattensplitting für das komplette Jahr beantragt werden. Es winkt u. U. ein Steuervorteil von mehreren Tausend Euro!

Verjährungsfrist beachten: wer zu lange wartet, riskiert seine Steuererstattung! Die Steuererklärung 2013 sollte bis zum Ende des Jahres 2017 beim Finanzamt sein!

Erhöhte GWG-Grenze ab 2018: wer für berufliche/betriebliche Zwecke Gegenstände erwerben will, beispielsweise einen Computer, Büromöbel etc., die mehr als 410 Euro und maximal 800 Euro netto kosten, kann den Kauf ggf. ins kommende Jahr verschieben. Dann können die Kosten direkt 2018 vollständig bei der Steuer abgesetzt und müssen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply